Archiv

Artikel Tagged ‘Silvester’

Wieder etliche GebÀudeschÀden an Weihnachten und Silvester

3. Januar 2012 2 Kommentare
Hausbrand by flickr e.roeske Wieder etliche GebÀudeschÀden an Weihnachten und Silvester

cc by flickr/ e.roeske

In jedem Jahr wird im Vorfeld der Feiertage vor den Gefahren von BrĂ€nden gewarnt, doch leider kommt es gegen Ende des Jahres trotzdem immer wieder zu einigen SchĂ€den, die nicht selten auf Unachtsamkeit der Verursacher zurĂŒckzufĂŒhren sind. Dies allein macht deutlich wie wichtig eine GebĂ€udeversicherung fĂŒr Hausbesitzer ist.

Alleine in Dortmund wurden an Heiligabend drei heftige DachstuhlbrĂ€nde verzeichnet. Die SchĂ€den durch Böller und Silvesterraketen waren ebenfalls zahlreich. Über die Weihnachtstage sind meist trockene AdventskrĂ€nze oder Kerzen im Allgemeinen die Hauptursache fĂŒr BrĂ€nde. An Silvester gilt dies meist fĂŒr verirrte Raketen, die zum Beispiel in der Dachrinne landen, dort noch glimmen und so die Isolierung unter den Dachpfannen anzĂŒnden. Schlimmstenfalls verirren sie sich in ein geöffnetes oder angekipptes Fenster oder landen auf etwas Brennbaren auf dem Balkon.

FĂŒr all solche SchĂ€den kommt die GebĂ€udeversicherung auf, es sei denn der Versicherte hat selbst grob fahrlĂ€ssig gehandelt und zum Beispiel Kerzen ĂŒber Nacht brennen gelassen. In allen anderen FĂ€llen ist es gut, wenn man versichert ist.

Maßnahmen gegen Feuer an Silvester

22. November 2011 Keine Kommentare
Feuerwerk by geograph Christine Matthews Maßnahmen gegen Feuer an Silvester

cc by geograph/ Christine Matthews

So schön die Feiertage ĂŒber Weihnachten und Silvester auch sein können, in jedem gibt es auch immer wieder Haus- oder Wohnungsbesitzer, bei denen diese Tage zum Alptraum werden. BrĂ€nde sind in dieser Zeit sehr hĂ€ufig, daher an dieser Stelle ein paar Tipps, wie man Silvester zwar zu einem heißen, aber keinem brandgefĂ€hrlichen VergnĂŒgen macht.

Eine der hĂ€ufigsten Ursachen fĂŒr Verletzungen von Personen und SchĂ€den an GebĂ€uden sind die Feuerwerkskörper. Deren Gefahren sollte man auf keinen Fall unterschĂ€tzen. Zu anderen Menschen sollte der Abstand immer groß genug sein. Experten raten bei GebĂ€uden zu einem Abstand von 40 Metern, woran sich leider vor allem in StĂ€dten nur die wenigsten halten können. Vor dem Gebrauch macht man sich am besten mit der Handhabung vertraut. Zur Not fragt man den VerkĂ€ufer oder liest die Anleitung.

Startet ein Feuerwerkskörper nicht, dann wird eine Wartezeit von mindestens zehn Minuten empfohlen bis man sich ihm nĂ€hert. Danach wird der BlindgĂ€nger auf keinen Fall erneut angezĂŒndet, sondern lieber mit Wasser ĂŒbergossen.

Kerzen sind ein weiterer heißer Faktor in der dunklen Jahreszeit. Sie sollten niemals ohne Aufsicht irgendwo brennen gelassen werden. Ähnliches gilt auch fĂŒr den Rechaud beim Fondue. Brennpasten sind dabei eine sicherere Variante zu Sprit. FĂŒr SchĂ€den am GebĂ€ude zahlt in der Regel die GebĂ€udeversicherung, jedoch kann man sich diesen ganzen Ärger und Aufwand ersparen, wenn man ein paar Sicherheitsregeln beachtet.