Archiv

Artikel Tagged ‘SchĂ€den’

Professionelle GebĂ€udereinigung fĂŒrs Image

25. Juli 2013 Keine Kommentare
EinbaukĂŒche by flickr strickwerk Professionelle GebĂ€udereinigung fĂŒrs Image

cc by flickr / strickwerk

Vor allem in GroßstĂ€dten fĂ€llt es hĂ€ufig auf und zerstört das gesamte Stadtbild: Schmutz und Verunreinigungen an öffentlichen GebĂ€uden und TreppenhĂ€usern. Genau diese MĂ€ngel können, wenn sie nicht behoben werden, dem Image einer Stadt oder eines GeschĂ€ftgebĂ€udes mehr schaden als viele vermuten. Wer fĂŒhlt sich in einer verschmutzten Umgebung denn schon wohl? In solchen FĂ€llen hilft nur noch eine professionell durchgefĂŒhrte GebĂ€udereinigung. Ausgebildete Spezialisten fĂŒhren mit Fachwissen und Sorgfalt Reinigungen durch und befreien jedes GebĂ€ude von Schmutz und Verunreinigungen. Wer zu lange mit der GebĂ€udereinigung wartet, der riskiert dauerhafte und irreparable SchĂ€den. Auch eine Falschbehandlung kann schwere Folgen haben. Daher ist jedem zu raten, eine fachmĂ€nnische und seriöse Firma mit der GebĂ€udereinigung zu beauftragen, damit das Image wieder sauber wird. Wer GebĂ€udereinigung online suchen will, der wird von dem großen Angebot beeindruckt sein.

Klassische GebÀudereinigung

Der Service und die Dienstleistungen im Bereich GebĂ€udereinigung sind groß und vielfĂ€ltig. Denn unter anderem kĂŒmmert sich ein professioneller GebĂ€udereiniger um die Glasreinigung, Fassadenreinigung, Krankenhausreinigung, Teppichreinigung, Bodenreinigung, Grundreinigung und Desinfektion jeglicher Art. Viele Firmen bieten mittlerweile auch noch zusĂ€tzlich Facilitymanagement an. Speziell ausgebildete GebĂ€udereiniger können ebenfalls mit dem Winterdienst, der Gartenpflege, Hausmeisterdiensten und Hol- und Bringdiensten beauftragt werden. Wer die Instandhaltung seines GebĂ€udes einer GebĂ€udereinigungsfirma anvertraut, der wird von der Sorgfalt, mit der an die Arbeit herangegangen wird, begeistert sein. Zum TĂ€tigkeitsfeld der klassischen GebĂ€udereinigung gehören:

  • BĂŒroreinigung
  • Praxisreinigung
  • Glasreinigung
  • Treppenhausreinigung
  • Teppichreinigung
  • Fassadenreinigung
  • Baureinigung
  • Grundreinigung aller Art

Die Fassaden eines GebÀudes reinigen

Die Fassade eines GebĂ€udes ist oftmals das erste was man sieht, bevor man es betritt. Wenn diese aber beschmutzt und mit Graffiti besprĂŒht ist, schwindet sofort das Vertrauen und man betritt nur ungern das GebĂ€ude. Aber auch die Verunreinigung von Fassaden durch Taubenkot wird ein immer grĂ¶ĂŸeres Problem. Denn es sieht nicht nur hĂ€sslich aus, sonder greift auch noch die Bausubstanz an. Wer den Taubenkot nicht rechtzeitig entfernen lĂ€sst, muss mit den Folgen rechnen. Unter anderem gehören Atemwegserkrankungen dazu. Außerdem zieht der Kot auch SchĂ€dlinge wie Milben an. All dies macht eine schnelle und grĂŒndliche Reinigung des GebĂ€udes und seiner Fassaden notwendig. Bei regelmĂ€ĂŸiger Reinigung vermeidet man außerdem große SchĂ€den und spart so auf Dauer unnötige Reparaturkosten.

KĂ€lteschĂ€den an der Heizung: Auch im FrĂŒhjahr aufpassen!

6. MĂ€rz 2012 Keine Kommentare
FrĂŒhling by geograph Peter Styles KĂ€lteschĂ€den an der Heizung: Auch im FrĂŒhjahr aufpassen!

cc by geograph/ Peter Styles

Selten haben uns KĂ€lteschĂ€den in einem Winter so stark beschĂ€ftigt, wie in diesem. Die zwar wenigen, dafĂŒr aber besonders kalten Tage haben in etlichen Haushalten zu SchĂ€den an Rohren und Wasserleitungen gefĂŒhrt, weshalb die Branche in diesem Bereich mit deutlich höheren Kosten rechnet.

So langsam wird es nun FrĂŒhling und die meisten freuen sich wohl auf die Zeit, in der man sich endlich wieder von der Heizung verabschieden kann. Dabei sollte man jedoch nicht zu voreilig handeln, denn auch im FrĂŒhjahr kann es noch zu plötzlichen Temperaturschwankungen kommen. Damit keine SchĂ€den entstehen, sollte man die Heizung noch nicht komplett abdrehen.

Vor allem in der Nacht ist es gut, wenn die Heizung nicht unter eine bestimmte Temperatur fallen kann. Eingefrorene Leitungen können bekanntlich platzen. Danach hat man womöglich auch noch Ärger mit Feuchtigkeits- oder SchimmelschĂ€den.

WasserschÀden gut dokumentieren

21. Februar 2012 Keine Kommentare
Heizung by flickr Manchester Library WasserschÀden gut dokumentieren

cc by flickr/ Manchester Library

Noch ist der Winter in diesem Jahr nicht vorbei. In einigen Teilen Deutschlands konnte man nach den frostigen Tagen wieder ein wenig aufatmen, doch heute schneit es zum Beispiel in Berlin wieder. Wie an dieser Stelle bereits hĂ€ufiger berichtet, gehören zu den hĂ€ufigsten SchĂ€den bei diesen Temperaturen WasserschĂ€den durch gefrorene Leitungen. So haben wir bereits hĂ€ufiger darauf hingewiesen, dass man unbedingt alle RĂ€ume gut heizen und Außenleitungen entleeren und abdrehen sollte.

Kommt es dennoch zu einem Wasserschaden, so ist es extrem wichtig, diesen ausreichend zu dokumentieren. So sollten nicht nur Fotos vom kaputten Rohr, den nassen Stellen oder der Überschwemmung gemacht werden, sondern auch Bilder von kaputten GegenstĂ€nden wie Teppichen oder ElektrogerĂ€ten.

Wenn möglich können auch bestimmte GegenstĂ€nde aufgehoben werden, falls ein SachverstĂ€ndiger sie genauer in Augenschein nehmen möchte. Eine Quittung ĂŒber den bezahlten Preis bei GegenstĂ€nden ist ebenfalls ratsam. FĂŒr solche SchĂ€den wird nĂ€mlich die Hausratversicherung einspringen. FĂŒr SchĂ€den am GebĂ€ude selbst greift die WohngebĂ€udeversicherung des Hausbesitzers bzw. Vermieters, jedoch nicht, wenn der Betroffene selbst seine oben erwĂ€hnten Obliegenheitspflichten wie Heizen vernachlĂ€ssigt hat. Hier liegt die Beweislast jedoch beim Versicherer.

Wasserschaden durch zugefrorene Leitungen: Haftet Mieter oder Vermieter?

7. Februar 2012 Keine Kommentare
Winter by flickr johannes.kuensebeck Wasserschaden durch zugefrorene Leitungen: Haftet Mieter oder Vermieter?

cc by flickr/ johannes.kuensebeck

In diesen Tagen ist die anhaltende KĂ€lte in Deutschland das Thema Nummer eins. Vielerorts ist es durch die Minusgrade bereits zu SchĂ€den an Rohren und Leitungen gekommen. Der hĂ€ufigste Grund hierfĂŒr ist, dass das Wasser nicht abgelassen wurde oder die Heizung ausgestellt oder zu niedrig geregelt war. Dadurch frieren die Leitungen zu und es kann zu einem Wasserschaden kommen, der oft erst viel zu spĂ€t bemerkt wird, wenn der Schaden schon groß ist.

In einem Miethaus stellt sich in solch einem Fall natĂŒrlich die Frage, ob der Vermieter oder der Mieter haftet. GrundsĂ€tzlich muss ein Mieter dafĂŒr sorgen, dass er mit der Mietsache gut umgeht. Dazu gehört eben auch im Winter alle RĂ€ume ausreichend zu beheizen und dies in entsprechendem Maße im Winter auch zu tun, wenn man zum Beispiel ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum im Urlaub ist. Kommt man dieser Pflicht nicht nach und macht sich so der groben FahrlĂ€ssigkeit schuldig, so muss in der Regel der Mieter selbst haften.

EingeschrĂ€nkt wird diese Haftung zum Teil, wenn die GebĂ€udeversicherung des Vermieters SchĂ€den durch RohrbrĂŒche abdeckt. Hat sich der Mieter nur leicht fahrlĂ€ssig verhalten, kann diese Versicherung einspringen. Waren die Leitungen schlecht isoliert oder verlegt, so muss in den meisten FĂ€llen ebenfalls der Vermieter haften, vor allem wenn der Mieter seiner Sorgfaltspflicht nachgekommen ist.

Wieder etliche GebÀudeschÀden an Weihnachten und Silvester

3. Januar 2012 2 Kommentare
Hausbrand by flickr e.roeske Wieder etliche GebÀudeschÀden an Weihnachten und Silvester

cc by flickr/ e.roeske

In jedem Jahr wird im Vorfeld der Feiertage vor den Gefahren von BrĂ€nden gewarnt, doch leider kommt es gegen Ende des Jahres trotzdem immer wieder zu einigen SchĂ€den, die nicht selten auf Unachtsamkeit der Verursacher zurĂŒckzufĂŒhren sind. Dies allein macht deutlich wie wichtig eine GebĂ€udeversicherung fĂŒr Hausbesitzer ist.

Alleine in Dortmund wurden an Heiligabend drei heftige DachstuhlbrĂ€nde verzeichnet. Die SchĂ€den durch Böller und Silvesterraketen waren ebenfalls zahlreich. Über die Weihnachtstage sind meist trockene AdventskrĂ€nze oder Kerzen im Allgemeinen die Hauptursache fĂŒr BrĂ€nde. An Silvester gilt dies meist fĂŒr verirrte Raketen, die zum Beispiel in der Dachrinne landen, dort noch glimmen und so die Isolierung unter den Dachpfannen anzĂŒnden. Schlimmstenfalls verirren sie sich in ein geöffnetes oder angekipptes Fenster oder landen auf etwas Brennbaren auf dem Balkon.

FĂŒr all solche SchĂ€den kommt die GebĂ€udeversicherung auf, es sei denn der Versicherte hat selbst grob fahrlĂ€ssig gehandelt und zum Beispiel Kerzen ĂŒber Nacht brennen gelassen. In allen anderen FĂ€llen ist es gut, wenn man versichert ist.

Maßnahmen gegen Feuer an Silvester

22. November 2011 Keine Kommentare
Feuerwerk by geograph Christine Matthews Maßnahmen gegen Feuer an Silvester

cc by geograph/ Christine Matthews

So schön die Feiertage ĂŒber Weihnachten und Silvester auch sein können, in jedem gibt es auch immer wieder Haus- oder Wohnungsbesitzer, bei denen diese Tage zum Alptraum werden. BrĂ€nde sind in dieser Zeit sehr hĂ€ufig, daher an dieser Stelle ein paar Tipps, wie man Silvester zwar zu einem heißen, aber keinem brandgefĂ€hrlichen VergnĂŒgen macht.

Eine der hĂ€ufigsten Ursachen fĂŒr Verletzungen von Personen und SchĂ€den an GebĂ€uden sind die Feuerwerkskörper. Deren Gefahren sollte man auf keinen Fall unterschĂ€tzen. Zu anderen Menschen sollte der Abstand immer groß genug sein. Experten raten bei GebĂ€uden zu einem Abstand von 40 Metern, woran sich leider vor allem in StĂ€dten nur die wenigsten halten können. Vor dem Gebrauch macht man sich am besten mit der Handhabung vertraut. Zur Not fragt man den VerkĂ€ufer oder liest die Anleitung.

Startet ein Feuerwerkskörper nicht, dann wird eine Wartezeit von mindestens zehn Minuten empfohlen bis man sich ihm nĂ€hert. Danach wird der BlindgĂ€nger auf keinen Fall erneut angezĂŒndet, sondern lieber mit Wasser ĂŒbergossen.

Kerzen sind ein weiterer heißer Faktor in der dunklen Jahreszeit. Sie sollten niemals ohne Aufsicht irgendwo brennen gelassen werden. Ähnliches gilt auch fĂŒr den Rechaud beim Fondue. Brennpasten sind dabei eine sicherere Variante zu Sprit. FĂŒr SchĂ€den am GebĂ€ude zahlt in der Regel die GebĂ€udeversicherung, jedoch kann man sich diesen ganzen Ärger und Aufwand ersparen, wenn man ein paar Sicherheitsregeln beachtet.

SturmschÀden: BÀume im Herbst sichern

15. November 2011 Keine Kommentare
SturmschÀden by flickr widhalmt SturmschÀden: BÀume im Herbst sichern

cc by flickr/ widhalmt

Die Zeit ist gekommen, in denen uns die Herbst- und Winterwinde wieder um die Ohren peitschen. Dieser Umstand ist nicht nur unangenehm, sondern fĂŒhrt auch immer wieder zu SchĂ€den an GebĂ€uden, an Autos oder gar bei Passanten. FĂŒr die GebĂ€udeversicherungen ist dies ebenfalls in der Regel eine teure und arbeitsreiche Zeit.

FĂŒr SchĂ€den am eigenen Haus durch einen Sturm kommt die GebĂ€udeversicherung auf. Allerdings mĂŒssen dafĂŒr einige Voraussetzungen erfĂŒllt sein. So wird der Schaden normalerweise erst ĂŒbernommen ab WindstĂ€rke acht. Dies kann man nachweisen, indem man sich auf Messungen einer Wetterstation in der NĂ€he beruft.

Gleichzeitig ist aber auch der Versicherte in der Pflicht. BĂ€ume mĂŒssen regelmĂ€ĂŸig, laut dem BGH zweimal im Jahr, auf ihre Sicherheit ĂŒberprĂŒft werden. Dazu gehören Faktoren wie Überalterung, Krankheit oder Standfestigkeit. VerĂ€ndert sich der Baum muss man darauf ebenfalls reagieren. Die Versicherung wird den Schaden bei einem umgestĂŒrzten Baum in einem Sturm nicht ĂŒbernehmen, wenn der Baum schon im Vorfeld ein Risiko darstellte.

BGH: GrundstĂŒckseigentĂŒmer haftet fĂŒr ĂŒbergreifendes Feuer

11. Oktober 2011 Keine Kommentare
Feuer by flickr schoschie BGH: GrundstĂŒckseigentĂŒmer haftet fĂŒr ĂŒbergreifendes Feuer

cc by flickr/ schoschie

Ein Feuer am eigenen Haus ist fĂŒr GebĂ€udebesitzer an sich schon schlimm genug, doch wenn das Feuer auch noch auf das Haus des Nachbarn ĂŒbergreift, ist dies nicht nur tragisch, sondern kann auch teuer werden. Laut eines Urteils des Bundesgerichtshofs (BGH) muss nĂ€mlich der GrundstĂŒckseigentĂŒmer in solch einem Fall auch fĂŒr SchĂ€den am Besitz des Nachbarn haften.

FĂ€ngt die Immobilie des Nachbarn also ebenfalls Feuer, so spielt es in den Augen der Richter keine Rolle, ob der EigentĂŒmer, von dessen GrundstĂŒck der Brand ausging, Schuld oder eben keine Schuld an dem Feuer hat. Es ist also nicht wichtig, wer den Brand verursacht hat, sondern alleine, dass der Nachbar einen Anspruch auf finanzielle EntschĂ€digung habe.

Die GebĂ€udeversicherung des Nachbarn hat nun die Möglichkeit den GrundstĂŒckseigentĂŒmer in Regress zu nehmen. Dies werden in der Regel die einzelnen GebĂ€udeversicherungen untereinander klĂ€ren, denn am Ende zĂ€hlt immer, dass man selbst seine Immobilie gut abgesichert hat.

Unbewohntes Haus: Wasserleitungen leeren

27. September 2011 Keine Kommentare

leeres Haus 300x245 Unbewohntes Haus: Wasserleitungen leerenAuch ein unbewohntes Haus muss vom EigentĂŒmer entsprechend geschĂŒtzt werden. Dazu gehört auch, dass er gewisse Obliegenheitspflichten erfĂŒllt. Kommt er diesen nicht nach, riskiert er meist den Schutz seiner GebĂ€udeversicherung. Nach einem Urteil des Landgerichts Wiesbaden, gehört zu solchen Pflichten auch das Ablassen des Wassers in allen Anlagen.

In dem konkreten Fall ging es um den Besitzer eines derzeit unbewohnten Hauses, der einen Wasserschaden in dem GebĂ€ude von seiner GebĂ€udeversicherung reguliert haben wollte. Der Versicherer verweigerte jedoch die Leistung, da er der Überzeugung war, der EigentĂŒmer hĂ€tte die Wasserleitungen entleeren mĂŒssen. Der Hausbesitzer entgegnete jedoch, dass mehrmals die Woche in dem Haus Renovierungsarbeiten gemacht wĂŒrden.

Die Richter entschieden zu Gunsten des GebÀudeversicherers, denn das Entleeren der Wasserleitungen sei eine zumutbare Pflicht um SchÀden vorzubeugen. Auch nach den Renovierungsarbeiten sei dies jeweils innerhalb von wenigen Minuten möglich.

SchÀden durch Frost und KÀlte an GebÀuden nehmen zu

12. Juli 2011 Keine Kommentare
Eis by wikimedia Asio otus SchÀden durch Frost und KÀlte an GebÀuden nehmen zu

cc by wikimedia/ Asio otus

Viele GebĂ€udeversicherungen haben in den letzten Jahren immer mehr mit der finanziellen Situation zu kĂ€mpfen. Ein Grund dafĂŒr sind vor allem wachsende SchĂ€den in manchen Bereichen. So haben vor allem die SchĂ€den aufgrund von UmwelteinflĂŒssen in den letzten Jahren rasant zugenommen.

Experten sprechen inzwischen offen von den Folgen des Klimawandels, durch die es auch bei uns zu immer mehr Naturkatastrophen kommt. Diese sind im internationalen Vergleich natĂŒrlich meist klein, jedoch mĂŒssen sich die Versicherer trotzdem auf diese neuen Situationen entsprechend einstellen. Das Miteinbeziehen einer Elementarversicherung ist nur ein Bereich.

So wird nicht nur von mehr SturmschÀden berichtet, sondern auch von einer Zunahme im Bereich der SchÀden, die durch lang anhaltende Frost- und KÀlteperioden entstanden sind. Dies betrifft das GebÀude direkt, aber vor allem auch Wasserleitungen, EntwÀsserungsanlagen und Co., was nicht zuletzt an der WohngebÀudealterung liegt.

Oft sind die Anlagen sanierungsbedĂŒrftig und ein Schaden kostet die GebĂ€udeversicherung entsprechend viel. Daher wurde bereits in einigen BundeslĂ€ndern in den Landeswassergesetzen PrĂŒfpflichten eingefĂŒhrt, die den Zustand der Wasseranlagen festlegen. Manche Versicherungen verlangen bei Ă€lteren GebĂ€uden zudem einen Dichtigkeitsnachweis.