Archiv

Artikel Tagged ‘Rohrbruch’

Wasserschaden durch zugefrorene Leitungen: Haftet Mieter oder Vermieter?

7. Februar 2012 Keine Kommentare
Winter by flickr johannes.kuensebeck Wasserschaden durch zugefrorene Leitungen: Haftet Mieter oder Vermieter?

cc by flickr/ johannes.kuensebeck

In diesen Tagen ist die anhaltende KĂ€lte in Deutschland das Thema Nummer eins. Vielerorts ist es durch die Minusgrade bereits zu SchĂ€den an Rohren und Leitungen gekommen. Der hĂ€ufigste Grund hierfĂŒr ist, dass das Wasser nicht abgelassen wurde oder die Heizung ausgestellt oder zu niedrig geregelt war. Dadurch frieren die Leitungen zu und es kann zu einem Wasserschaden kommen, der oft erst viel zu spĂ€t bemerkt wird, wenn der Schaden schon groß ist.

In einem Miethaus stellt sich in solch einem Fall natĂŒrlich die Frage, ob der Vermieter oder der Mieter haftet. GrundsĂ€tzlich muss ein Mieter dafĂŒr sorgen, dass er mit der Mietsache gut umgeht. Dazu gehört eben auch im Winter alle RĂ€ume ausreichend zu beheizen und dies in entsprechendem Maße im Winter auch zu tun, wenn man zum Beispiel ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum im Urlaub ist. Kommt man dieser Pflicht nicht nach und macht sich so der groben FahrlĂ€ssigkeit schuldig, so muss in der Regel der Mieter selbst haften.

EingeschrĂ€nkt wird diese Haftung zum Teil, wenn die GebĂ€udeversicherung des Vermieters SchĂ€den durch RohrbrĂŒche abdeckt. Hat sich der Mieter nur leicht fahrlĂ€ssig verhalten, kann diese Versicherung einspringen. Waren die Leitungen schlecht isoliert oder verlegt, so muss in den meisten FĂ€llen ebenfalls der Vermieter haften, vor allem wenn der Mieter seiner Sorgfaltspflicht nachgekommen ist.

Unbewohntes Haus: Wasserleitungen leeren

27. September 2011 Keine Kommentare

leeres Haus 300x245 Unbewohntes Haus: Wasserleitungen leerenAuch ein unbewohntes Haus muss vom EigentĂŒmer entsprechend geschĂŒtzt werden. Dazu gehört auch, dass er gewisse Obliegenheitspflichten erfĂŒllt. Kommt er diesen nicht nach, riskiert er meist den Schutz seiner GebĂ€udeversicherung. Nach einem Urteil des Landgerichts Wiesbaden, gehört zu solchen Pflichten auch das Ablassen des Wassers in allen Anlagen.

In dem konkreten Fall ging es um den Besitzer eines derzeit unbewohnten Hauses, der einen Wasserschaden in dem GebĂ€ude von seiner GebĂ€udeversicherung reguliert haben wollte. Der Versicherer verweigerte jedoch die Leistung, da er der Überzeugung war, der EigentĂŒmer hĂ€tte die Wasserleitungen entleeren mĂŒssen. Der Hausbesitzer entgegnete jedoch, dass mehrmals die Woche in dem Haus Renovierungsarbeiten gemacht wĂŒrden.

Die Richter entschieden zu Gunsten des GebÀudeversicherers, denn das Entleeren der Wasserleitungen sei eine zumutbare Pflicht um SchÀden vorzubeugen. Auch nach den Renovierungsarbeiten sei dies jeweils innerhalb von wenigen Minuten möglich.

WasserschÀden durch Rohrbruch machen den Versicherern zu schaffen

26. April 2011 Keine Kommentare
Wasser by wikimedia Alex Anlicker WasserschÀden durch Rohrbruch machen den Versicherern zu schaffen

cc by wikimedia/ Alex Anlicker

Wir alle haben wohl Angst vor einem Schaden an den Wasserleitungen im eigenen Haus. Was jedoch nur wenige wissen, die Versicherer haben inzwischen offenbar fast genauso viel Angst… Aufgrund von maroder Bausubstanz, alten Leitungen und Co. kommt es in den letzten Jahren zu immer mehr WasserschĂ€den aufgrund von RohrbrĂŒchen und Ă€hnlichen Problemen.

Dies sorgt bei den GebĂ€udeversicherern fĂŒr immer höhere Zahlungen und das, wo die Branche seit Jahren im Minus ist. Verluste von mehr als 4 Milliarden Euro haben sich inzwischen angesammelt. Beitragserhöhungen wĂ€ren eigentlich dringend nötig, doch davor schrecken die Versicherer meist zurĂŒck aus Angst Kunden zu verprellen.

Stattdessen zahlen sie meist nicht oder begleichen den Schaden nur zum Teil, was wohl auch nicht gerade zu einer Verbesserung der Lage zwischen Versicherer und Versichertem fĂŒhrt. Das Konfliktpotential ist momentan sehr hoch.

Zwei Drittel aller SchĂ€den am GebĂ€ude resultieren aus Problemen mit dem Leitungswasser. Und ist erst einmal ein Schaden dadurch aufgetreten, folgt meist auch der nĂ€chste, weshalb Versicherer Kunden auch gerne mal nach mehreren SchĂ€den kĂŒndigen. FĂŒr den Verbraucher ist es dann schwer eine neue Versicherung zu bekommen.

Hier mĂŒsste also unbedingt bald eine Lösung gefunden werden. Als Kunde kann man solch einem Ärger immerhin vorbeugen, indem man das Haus regelmĂ€ĂŸig ĂŒberprĂŒft und in einem Schadensfall den Schaden so schnell wie möglich meldet.