Archiv

Artikel Tagged ‘GebĂ€udeversicherung’

Das FirmengebÀude rundum gesichert

6. Mai 2013 Keine Kommentare
fotopedia Laurent Cerveau 300x272 Das FirmengebÀude rundum gesichert

cc by fotopedia / Laurent Cerveau

Neben einer guten GebĂ€udeversicherung, die fĂŒr Brand-, Wasser- und UnwetterschĂ€den oder gar Einbruch, Diebstahl und mutwillige SachbeschĂ€digungen aufkommt sollte auch an eine technische Absicherung von FirmengebĂ€uden gedacht werden. Neben Alarmanlagen und sicheren TĂŒr- und FensterverschlĂŒssen, sollte bei diversen Gefahren die körperliche Sicherheit von Mitarbeitern ebenso bedacht werden, wie die Sicherung von Produktionsmaschinen und EDV-technischen bzw. computergestĂŒtzten Anlagen.

Spezialisierte Unternehmen fĂŒr Sicherheitstechnik bieten beispielsweise im Raum Stuttgart und nĂ€herem Umfeld eine gute Auswahl zur Sicherung von FirmengebĂ€uden in den verschiedensten Bereichen an. Daneben im Bereich der IT-Datentechnik und der Telefonie kompetente und gute Beratungen, sowie komplette Lösungen fĂŒr das eigene Unternehmen. Einzelne Komponenten oder ganzheitliche Lösungen sorgen fĂŒr die bestmögliche Sicherung von öffentlichen und firmeneigenen GebĂ€uden und BĂŒrohĂ€usern.

Zu den einzelnen Komponenten gehören Alarmanlagen, Notrufsysteme, EintrittskontrollgerĂ€te, Brand- und Rauchmelder, Schwesternrufanlagen, Störungsmelder und viele weitere mehr. Individuelle Anforderungen verlangen zwangslĂ€ufig auch nach entsprechend durchdachten Systemen, die der Sicherheit des gesamten GebĂ€udes dienlich sind. Die Sicherung von TĂŒren und Fenstern gegen Einbruch und Diebstahl reichen in der Regel nicht aus. VideoĂŒberwachungen können zusĂ€tzlich zur Diebstahlsicherung und deren (Nach-)Verfolgung beitragen.

Nicht nur allein das BĂŒro-/FirmengebĂ€ude und deren gesamten Einrichtungen und/oder Maschinen- und Fuhrparks sollten bei einer optimalen Sicherung vorne an stehen. Der Mensch an sich gilt daneben noch eher als „schĂŒtzenswert“. FrĂŒhzeitige Warnsysteme bei Rauch, Feuer, Hochwasser, orkanartigen StĂŒrmen oder giftigen Gasentwicklungen sind genauso wichtig, wie die Absicherung vor Gefahren bei der Bedienung von unfalltrĂ€chtigen Maschinen, Produktionsanlagen oder manuell zu bedienenden ElektrogerĂ€ten und zu fĂŒhrenden Fahrzeugen.

Im gesamten World Wide Web; etwa auf ted-com.de, stehen sehr gute Vorabinformationen einzelner Warn-, Kontroll- und Überwachungssysteme fĂŒr die interessierte Kundschaft bereit. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich bei den zu sichernden Objekten um öffentliche BĂŒrohĂ€user oder um RĂ€umlichkeiten privater EigentĂŒmer handelt.

Höhere PrĂ€mien fĂŒr GebĂ€udeversicherungen 2013

18. Oktober 2012 Keine Kommentare
Haus by flickr Horst Schulte 150x150 Höhere PrĂ€mien fĂŒr GebĂ€udeversicherungen 2013

cc by flickr / Horst Schulte

Den GebĂ€udeversicherern haben viele teure erbrachte Leistungen und den Druck durch die Konkurrenzlage zu bewĂ€ltigen. Die meisten Versicherungsscheine werden hochpreisiger. Die Kunden haben jedoch das gesetzliche SonderkĂŒndigungsrecht.
Die Versicherung der Sparkassen aus Stuttgart, lĂ€sst die BetrĂ€ge insgesamt um 13 Prozent steigen. Die Versicherung der Sparkassen ist mit der Allianz AG MarktfĂŒhrer in der Versicherung von GebĂ€uden. Die Allianz AG hebt die Preise um einen noch nicht bekannten Betrag an. Die Konkurrenten werden diese Erhöhung mitmachen.

Einige der regional tĂ€tigen GebĂ€udeversicherer Ă€ußerten, ein gutes GeschĂ€ftsjahr abzuschließen und die BeitrĂ€ge unverĂ€ndert zu lassen. Andere haben letztes Jahr erhöht. FĂŒr viele GebĂ€udeversicherte gibt es höhere PrĂ€mien fĂŒr GebĂ€udeversicherungen zum Jahreswechsel. Das trifft den Versandhandel genau so.
Das gesetzliche SonderkĂŒndigungsrecht erlaubt den. Kunden dĂŒrfen innerhalb von vier Wochen nach der Information kĂŒndigen. Zahlreiche Anbieter sichern ihren Kunden einen Termin bis zu sechs Wochen zu.
Nicht in allen Situationen hat der Kunde ein SonderkĂŒndigungsrecht, wenn er mehr zahlen soll. In Deutschland etabliert sind Versicherungsscheine ĂŒber den Marktwert bestimmten Neuwert. Die Police nennt keine ĂŒber die Laufzeit bestimmte Versicherungssumme. Als Ausgleich wird die Summe immer wieder auf die Entwicklung der Gesamtkosten beim Bau abgestimmt. Dies beinhaltet eine möglicherweise angehobene Leistung des Versicherers. Dieses Vorgehen kann sicherstellen, dass der Immobilienbesitzer nicht zu gering versichert ist und die Leistungen der Versicherung fĂŒr den Wiederaufbau seiner Immobilie beim Schaden genĂŒgen. Weil der Versicherte dabei vertraglich mehr Beitrag fĂŒr höhere Leistungen zahlt und erhĂ€lt, ist dieser Charakter der BeitragsĂ€nderung kein Argument fĂŒr die außerordentliche KĂŒndigung. Der Versicherungsnehmer darf Widerspruch einlegen. Tritt der Widerspruch ein, fĂ€llt die Police aus der nicht dauerhaft festgelegten Versicherung des Neuwerts. Der Versicherte wagt, im Fall der Inanspruchnahme der Versicherung eine zu geringe Versicherungssumme zu bekommen.

Überschwemmung im Keller: Kein Elementarschutz bei abschĂŒssiger Zufahrt

13. MĂ€rz 2012 Keine Kommentare
Überflutung by wikimedia Rumuz Überschwemmung im Keller: Kein Elementarschutz bei abschĂŒssiger Zufahrt

cc by wikimedia/ Rumuz

Das Versicherungsrecht ist generell ein sehr komplexes Thema, bei dem es am Ende in einigen FÀllen auf die jeweilige Auslegung der Fakten ankommt. So ist es kein Wunder, dass auch im Bereich der GebÀudeversicherung immer wieder FÀlle vor Gericht landen. Erst die Richter können dann Klarheit schaffen, auch im Hinblick auf weitere FÀlle.

So ist zum Beispiel ein Urteil des Oberlandesgerichts Oldenburg interessant, in dem es darum geht, wann die Elementarschutzversicherung fĂŒr einen ĂŒberfluteten Keller aufkommt. Demnach kommt es dabei am Ende darauf an, wie das Wasser in den Keller gelangt ist. Ist ein Rohrbruch die Ursache oder die Überflutung des Bodens, so greift die GebĂ€udeversicherung bzw. der Elementarschutz.

Ist das Wasser jedoch durch bauliche Gegebenheiten, wie zum Beispiel eine abschĂŒssig gelegene Zufahrt zur Garage, in den Keller geflossen, ist laut den Richtern die Elementarschutzversicherung nicht zustĂ€ndig. Solche Gegebenheiten sollte man wenn möglich bereits im Vorfeld mit dem Versicherer klĂ€ren.

Fett beim Erhitzen immer beaufsichtigen!

28. Februar 2012 Keine Kommentare
Frittieren by wikimedia Hayford Peirce Fett beim Erhitzen immer beaufsichtigen!

cc by wikimedia/ Hayford Peirce

Generell sollte man seinen Herd beim Kochen nicht unbeaufsichtigt lassen und schon gar nicht das Haus verlassen, wenn sich etwas Heißes auf dem Herd befindet. Dies gilt vor allem, wenn man leicht entzĂŒndliche Dinge wie Fett erhitzt. In solch einem Fall muss man damit rechnen, dass man die Kosten fĂŒr einen eventuellen Schaden zum Teil selbst tragen muss, denn die WohngebĂ€udeversicherung wird dies als grobe FahrlĂ€ssigkeit bewerten. Dies geht aus einem Urteil des Landgerichts Dortmund hervor, auf das die Fachzeitschrift „recht und schaden“ hinweist.

In dem konkreten Fall hatte eine Frau zum Frittieren von Pommes Frites Fett auf dem Herd erhitzt. WĂ€hrend dieses Vorgangs verließ sie nicht nur die KĂŒche, sondern gleich das ganze Haus um ihre Tochter abzuholen. Das Fett entzĂŒndete sich und verursachte einen Schaden von rund 11.000 Euro. Die WohngebĂ€udeversicherung weigerte sich aufgrund von grob fahrlĂ€ssigem Verhalten fĂŒr den vollen Schaden aufzukommen. 50 Prozent sollte die Frau alleine ĂŒbernehmen.

Die Richter sahen dies am Ende genauso wie der Versicherer. Das Erhitzen von Fett zĂ€hle zu den besonders gefĂ€hrlichen TĂ€tigkeiten im Haushalt, da es leicht entflammbar ist. Die Frau hĂ€tte nicht die KĂŒche und schon gar nicht das Haus verlassen dĂŒrfen.

WohngebÀudeversicherung: Urteil zu Absicherung bei Erdfall

14. Februar 2012 Keine Kommentare
Höhle bei flickr dasu  WohngebÀudeversicherung: Urteil zu Absicherung bei Erdfall

cc by flickr/ dasu_

Wenn es ums Geld geht, so scheinen uns Menschen die Argumente niemals auszugehen. So landen zum Beispiel immer wieder FÀlle vor Gericht, in denen es sich um Definitionsfragen in Versicherungsbedingungen dreht. So wurde vor dem Oberlandesgericht in Koblenz vor knapp einem Jahr ein Urteil gefÀllt, das bei der WohngebÀudeversicherung den Unterschied zwischen einem Erdfall und einem Einsturz durch Austrocknung klÀrte.

Konkret ging es dabei um einen Hausbesitzer, bei dessen Haus sich bereits Risse gebildet hatten. Ein SachverstĂ€ndiger stellte daraufhin fest, dass das Erdreich unter dem Haus ausgetrocknet sei und sich aufgrund dieser Verkleinerung des Bodens das Haus langsam absenke. Der EigentĂŒmer forderte daraufhin von seiner WohngebĂ€udeversicherung entsprechende Leistungen, denn SchĂ€den durch Erdfall waren mitversichert.

Der Versicherer weigerte sich jedoch und argumentierte, dass es sich bei einer Austrocknung des Erdreichs nicht um einen Erdfall handle. Die Richter waren am Ende ebenfalls dieser Meinung und der HauseigentĂŒmer musste fĂŒr die SchĂ€den selbst aufkommen. Laut dem Gericht sei ein Erdfall ein naturbedingter Einsturz des Bodens ĂŒber natĂŒrlichen HohlrĂ€umen. Dies lĂ€ge bei der Austrocknung des Erdreichs nicht vor.

GebĂ€udeversicherung: Haus fit fĂŒr den Winter machen

24. Januar 2012 Keine Kommentare
Winter by flickr fleckchen GebĂ€udeversicherung: Haus fit fĂŒr den Winter machen

cc by flickr/ fleckchen

In diesem Jahr lĂ€sst der richtig eisige Winter bisher in weiten Teilen Deutschlands auf sich warten. Dies gibt allen Hausbesitzern mehr Zeit ihr Haus vor dem Einsetzen von Schnee und Eis fit fĂŒr die kalte Jahreszeit zu machen. NatĂŒrlich sollte man dies normalerweise bereits im Herbst tun, jedoch haben alle, die dies bis jetzt vor sich hergeschoben haben, noch einmal eine Gnadenfrist erhalten.

Bei SchĂ€den am Haus durch Frost, Eis, Schnee und StĂŒrme springt die GebĂ€udeversicherung ein, jedoch ist der Besitzer auch in der Pflicht. So muss er unter anderem vor dem Winter dafĂŒr sorgen, dass er möglichen SchĂ€den vorbeugt. Ein genauer Blick in die Versicherungsbedingungen lohnt sich.

Zu diesen Pflichten gehört zum Beispiel mögliche SchĂ€den am Dach vor dem ersten großen Schnee zu beseitigen, denn bricht das Dach unter der Schneelast ein und ein schon im Vorfeld entstandener Schaden, der nicht behoben wurde, ist dafĂŒr verantwortlich, so wird die GebĂ€udeversicherung nur zum Teil oder gar nicht einspringen.

Dies gilt auch fĂŒr eventuell defekte Wasserrohre und -leitungen. Zudem mĂŒssen diese im Winter stets erwĂ€rmt werden, damit sie nicht einfrieren, platzen und zu einem Wasserschaden fĂŒhren. Dies gilt vor allem fĂŒr leer stehende GebĂ€ude oder aber, wenn man lĂ€ngere Zeit im Winter nicht im Haus ist (Urlaub etc.). Die Festigkeit des Daches usw. muss ebenfalls regelmĂ€ĂŸig geprĂŒft werden, damit StĂŒrme nicht einen grĂ¶ĂŸeren Schaden anrichten.

Wieder etliche GebÀudeschÀden an Weihnachten und Silvester

3. Januar 2012 2 Kommentare
Hausbrand by flickr e.roeske Wieder etliche GebÀudeschÀden an Weihnachten und Silvester

cc by flickr/ e.roeske

In jedem Jahr wird im Vorfeld der Feiertage vor den Gefahren von BrĂ€nden gewarnt, doch leider kommt es gegen Ende des Jahres trotzdem immer wieder zu einigen SchĂ€den, die nicht selten auf Unachtsamkeit der Verursacher zurĂŒckzufĂŒhren sind. Dies allein macht deutlich wie wichtig eine GebĂ€udeversicherung fĂŒr Hausbesitzer ist.

Alleine in Dortmund wurden an Heiligabend drei heftige DachstuhlbrĂ€nde verzeichnet. Die SchĂ€den durch Böller und Silvesterraketen waren ebenfalls zahlreich. Über die Weihnachtstage sind meist trockene AdventskrĂ€nze oder Kerzen im Allgemeinen die Hauptursache fĂŒr BrĂ€nde. An Silvester gilt dies meist fĂŒr verirrte Raketen, die zum Beispiel in der Dachrinne landen, dort noch glimmen und so die Isolierung unter den Dachpfannen anzĂŒnden. Schlimmstenfalls verirren sie sich in ein geöffnetes oder angekipptes Fenster oder landen auf etwas Brennbaren auf dem Balkon.

FĂŒr all solche SchĂ€den kommt die GebĂ€udeversicherung auf, es sei denn der Versicherte hat selbst grob fahrlĂ€ssig gehandelt und zum Beispiel Kerzen ĂŒber Nacht brennen gelassen. In allen anderen FĂ€llen ist es gut, wenn man versichert ist.

Die wichtigsten GebĂ€udeversicherungen fĂŒr HĂ€user

2. Januar 2012 Keine Kommentare
Bild 11 300x227 Die wichtigsten GebĂ€udeversicherungen fĂŒr HĂ€user

Hoffentlich gebÀudeversichert - flickr.com/Thomas Kohler

Die beiden wichtigsten Versicherungen, die jeder Hausbesitzer abschließen sollte sind die Hausratversichrung und natĂŒrlich die GebĂ€udeversicherung. Diese beiden werden nachfolgend erklĂ€rt, um ihre Relevanz hervorzuheben.

Die Hausratversicherung
Ob Sie nun in einem Einfamilienhaus wohnen oder sich das GebĂ€ude in einem Zweifamilienhaus mit einer anderen Partei teilen – Fakt ist, Sie benötigen eine Hausratversicherung. Was alles von einer Hausratversicherung abgedeckt wird, ist schnell erklĂ€rt. Am einfachsten ist es sich vorzustellen, dass alle beweglichen und teilweise auch unbeweglichen Möbel (KĂŒche), die sich im Haus befinden, von der Hausratversicherung erfasst werden. Haben Sie besondere StĂŒcke wie wertvolle Bilder oder AntiquitĂ€ten mĂŒssen diese extra bei Abschluss der Versicherung aufgenommen werden. Auch SonderfĂ€lle wie Aquarien oder Wasserbetten werden von verschiedenen Versicherungen gesondert vermerkt. Ansonsten gehört das komplette Mobiliar zum Hausrat, sowie auch die Kleidung, Unterlagen, Geschirr, usw.

Durch die Hausratversicherung werden Gefahren und SchĂ€den durch Feuer, Leitungswasser, Einbruch und auch Diebstahl (Raub) reguliert. Das ist je nach Versicherer erweiterbar auf ÜberspannungsschĂ€den, SchĂ€den, die durch Elemente verursacht werden, aber auch zum Beispiel auf Verlust des Fahrrades durch Diebstahl. Tritt ein Schadensfall ein, so ersetzt die Versicherung dann die beschĂ€digte Sache in der Regel zum aktuellen Neuwert (Wiederbeschaffungswert). Deshalb ist der Abschluss einer solchen Versicherung bares Geld wert.

Die GebÀudeversicherung
Zur Absicherung eines Kredites bei der Bank wird sehr oft der Abschluss einer GebĂ€udeversicherung verlangt. Die GebĂ€udeversicherung kamm man mit dem Hausrat vergleichen, allerdings fĂŒr das GebĂ€ude und nicht den Inhalt. Sie ist der Schutz, der nötig wird, wenn SchĂ€den am Eigenheim entstehen oder dies sogar ganz zerstört wird. Die Versicherungssumme des Hauses wird an den Quadratmetern festgemacht. Die Gefahren, die hauptsĂ€chlich versichert sind, sind Feuer, Wasser, Sturm- und HagelschĂ€den. Optional können wieder Blitzschlag, weitere ElementarschĂ€den (Überschwemmung, extremer Regen) und Glasbruch. Das ist natĂŒrlich je nach Versicherung erweiterbar fĂŒr kostenintensive Ausstattungen, die mit der ĂŒblichen Versicherungssumme nicht abgedeckt sind.

Hund sorgt fĂŒr Überschwemmung: GebĂ€udeversicherung muss zahlen

1. November 2011 Keine Kommentare
Hund cc by Flickr Baelchen Hund sorgt fĂŒr Überschwemmung: GebĂ€udeversicherung muss zahlen

cc by Flickr/ Baelchen

Manchmal gibt es ZufĂ€lle, die will man gar nicht glauben, wenn man sie das erste Mal liest. So auch dieser Fall, bei dem es um Streitigkeiten um die Leistung aus einer GebĂ€udeversicherung ging. Ein Hund hatte durch ziemlich unglĂŒckliche UmstĂ€nde fĂŒr eine Überschwemmung in einem Mietshaus gesorgt. Das Landgericht Hannover wies die Klage der GebĂ€udeversicherung ab.

Genau ging es um einen Mann, der kurz seine Wohnung verlassen musste. Damit der Hund keinen Schaden anrichten konnte, sperrte er ihn in die GĂ€ste-Toilette. Das Tier fing jedoch an die Toilettenpapierrolle zu zerfetzen. Dabei landeten die Fetzen im Abfluss. Der Hund tobte weiter und öffnete beim Spielen auch noch den Wasserhahn, so dass es zu einer Überschwemmung kam. Die GebĂ€udeversicherung regulierte den Schaden zunĂ€chst, verlangte dann aber von dem Hundehalter eine nachtrĂ€gliche Zahlung. Der Mann weigerte sich zu zahlen und der Fall landete vor Gericht.

Laut der GebĂ€udeversicherung habe sich der Tierbesitzer grob fahrlĂ€ssig verhalten, doch genau dies konnten die Richter nicht erkennen. Er habe im Gegenteil den Hund nur eingesperrt um SchĂ€den zu vermeiden. Dass der Hund dann ausgerechnet fĂŒr eine Überschwemmung sorgt, hĂ€tte man nicht vorhersehen können. Es handle sich also um eine Verkettung von unglĂŒcklichen UmstĂ€nden.

Unbewohntes Haus: Wasserleitungen leeren

27. September 2011 Keine Kommentare

leeres Haus 300x245 Unbewohntes Haus: Wasserleitungen leerenAuch ein unbewohntes Haus muss vom EigentĂŒmer entsprechend geschĂŒtzt werden. Dazu gehört auch, dass er gewisse Obliegenheitspflichten erfĂŒllt. Kommt er diesen nicht nach, riskiert er meist den Schutz seiner GebĂ€udeversicherung. Nach einem Urteil des Landgerichts Wiesbaden, gehört zu solchen Pflichten auch das Ablassen des Wassers in allen Anlagen.

In dem konkreten Fall ging es um den Besitzer eines derzeit unbewohnten Hauses, der einen Wasserschaden in dem GebĂ€ude von seiner GebĂ€udeversicherung reguliert haben wollte. Der Versicherer verweigerte jedoch die Leistung, da er der Überzeugung war, der EigentĂŒmer hĂ€tte die Wasserleitungen entleeren mĂŒssen. Der Hausbesitzer entgegnete jedoch, dass mehrmals die Woche in dem Haus Renovierungsarbeiten gemacht wĂŒrden.

Die Richter entschieden zu Gunsten des GebÀudeversicherers, denn das Entleeren der Wasserleitungen sei eine zumutbare Pflicht um SchÀden vorzubeugen. Auch nach den Renovierungsarbeiten sei dies jeweils innerhalb von wenigen Minuten möglich.