Home > Immobilien > Steuern sparen mit Denkmalimmobilien

Steuern sparen mit Denkmalimmobilien

Denkmalsanierung 300x218 Steuern sparen mit Denkmalimmobilien

Denkmalsanierung - flickr/Alex Parks

Sie verdienen gutes Geld, zahlen entsprechend hohe Steuern und wollen in Immobilien investieren? Auch wenn Immobilien im allgemeinen gerade in diesen wirtschaftlich eher unsicheren Zeiten als sichere Geldanlage hoch im Kurs stehen, so denken Sie doch vielleicht einmal daran, in Denkmalimmobilien zu investieren. Hier erwarten Sie besonders hohe Steuervorteile.

Ob Sie nun selbst in Ihre Denkmalimmobilie einziehen möchten oder diese vermieten möchten, vieles spricht dafür, sich hier zu engagieren. Bereits die Sanierung Ihrer Denkmalimmobilie bzw. eines Baudenkmals können Sie steuerlich voll abschreiben. Und zwar nur über 12 Jahre verteilt. Paragraph 7i des Einkommensteuergesetzes (EStG) regelt: In den ersten 8 Jahren gibt es 9 %, in den folgenden 4 Jahren dann noch je 7 %. Eine solch hohe Steuerersparnis macht sich also schnell in Ihrem Portemonnaie bemerkbar.

Darüber hinaus können Sie bei Vermietung des von Ihnen sanierten Denkmals auch die kompletten Finanzierungskosten (Darlehenszinsen) in voller Höhe absetzen.

Bei Denkmalimmobilien können Sie tatsächlich nicht nur durch eine Vermietung einen beachtlichen Steuervorteil erzielen, sondern auch, wenn Sie das Objekt selbst bewohnen möchten. Dann können Sie immerhin noch 90 % der Modernisierungskosten geltend machen, auf 10 Jahre verteilt. Das rechnet sich also ebenfalls ziemlich schnell.

Zusätzlich hat jeder Käufer die Möglichkeit, auch die ursprüngliche Altbausubstanz abzuschreiben. Hierfür gibt es einen Stichtag, nämlich den 01.01.1925. Ist die Immobilie älter, so können Sie von den Anschaffungskosten jährlich 2,5 % auf 40 Jahre abschreiben, handelt es sich um ein jüngeres Objekt, so wären es immer noch 2 % pro Jahr für 50 Jahre.

Für Käufer, die über hohe Grenzsteuerbelastungen klagen, kommen somit Steuerentlastungen von mehr als 40 % in Betracht. Von einer möglichen Wertsteigerung des Objektes einmal ganz abgesehen. Hier gilt es, vor dem Kauf analog zu sonstigen Immobilienkäufen Standort und Lage entsprechend analysieren und einschätzen zu lassen. Je besser die Lage, desto höher ein eventueller Wiederverkaufswert.

Erzielen Sie eine solche Wertsteigerung, nachdem Sie Ihre Denkmalimmobilie mehr als 10 Jahre gehalten haben, so ist der Verkaufsgewinn auch noch steuerfrei. Ein weiterer Vorteil, den es aufgrund der Abgeltungssteuer bei anderen Anlageformen sonst auch nicht mehr gibt.

Zusammengefasst sollten Sie sich wirklich einmal ernsthaft mit Denkmalimmobilien beschäftigen. Finden Sie das richtige Objekt in entsprechender Lage zu einem akzeptablen Preis, dann spricht wirklich nicht sehr viel dagegen, sich in diesem Bereich einmal zu engagieren. Immobilien sind momentan ohnehin voll im Trend, Denkmalimmobilien sind von der Renditesituation her noch einmal interessanter als andere Immobilien es ohnehin schon sind.

KategorienImmobilien Tags: ,
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks